Streckbiegen

Strecken und Biegen zugleich

Leichtbau ist schon seit Jahren die Grundvoraussetzung für den automotiven Karosseriebau und Profile aus Aluminium sind das Ausgangsmaterial dafür. Dieser Werkstoff ist ausgesprochen leicht und gleichzeitig so zäh, dass Profile aus Aluminium ohne zu Reißen zu unterschiedlichen Geometrien gebogen werden können – wenn man weiß wie.

Strecken und Biegen zugleich

Leichtbau ist schon seit Jahren die Grundvoraussetzung für den automotiven Karosseriebau und Profile aus Aluminium sind das Ausgangsmaterial dafür. Dieser Werkstoff ist ausgesprochen leicht und gleichzeitig so zäh, dass Profile aus Aluminium ohne zu Reißen zu unterschiedlichen Geometrien gebogen werden können – wenn man weiß wie.

Als Ergänzung zu den bisher verwendeten Biegeverfahren, Rollen- und Dornbiegen, hat KOHLHAGE E-Tech ein weiteres Verfahren eingeführt: Das Streckbiegen. Dabei wird ein Profil, wahlweise rund oder eckig, so verformt, dass am Ende ein Produkt mit hochkomplex gebogenen Konturen entsteht.

Die Vorteile des Streckbiegens liegen auf der Hand:

  • sehr kurze Zykluszeiten
  • Vermeidung von Wellenbildung im biegeinneren Bereich
  • 3-dimensionale Bauteilausrichtung
  • höchste Genauigkeitsklassen

Die Bandbreite der Materialien, auf die sich das Streckbiegeverfahren anwenden lässt, reicht von einfachem Stahl über hochfeste Stähle und Niro-Stählen bis zu Aluminiumwerkstoffen unterschiedlichster Legierungen. Dabei können die KOHLHAGE E-Tech Streckbiegeanlagen über bis zu 16 gesteuerte Achsen und Nennkräfte von bis zu 300 kN auch komplexe Mehrkammerprofile in nahezu jede gewünschte Form und Kontur biegen. 

Selbstverständlich bietet KOHLHAGE E-Tech auch die mechanische und thermische Weiterbearbeitung an, vom einfachen Bohren über lasergesteuertes Konturschneiden und das Einsetzen oder Anschweißen von Verbindungselementen bis zur Herstellung von umfangreichen Schweißbaugruppen.

Kontakt

Karriere

News

Download

Zertifizierung